Mittwoch, 11. Januar 2017

Rezension zu Letting go


Klappentext
Schon mit 13 Jahren wusste Grey, dass Ben der Eine ist. Sie war so sicher, dass sie für immer mit ihm zusammen sein würde. Aber drei Tage vor der Hochzeit stirbt er an einem unerkannten Herzfehler. Ihr gemeinsamer bester Freund Jagger ist der Einzige, der Grey durch die schreckliche Trauer und vielleicht zurück ins Leben helfen kann. Sie vertraut ihm bedingungslos und könnte vielleicht mehr für ihn empfinden. Doch würde sie damit nicht ihre Liebe zu Ben verraten?

Ein neuer herzergreifender Roman über Verlust und Liebe von New York Times-Bestsellerautorin Molly McAdams!


 Info
Titel: Letting go von Molly McAdamas
Seiten: 368 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (5. Dezember 2016)
Preis:
Buch : €9,99
E-Book: € 9,99

Inhalt /Meinung
Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar vom Mira Taschenbuch Verlag zur Verfügung gestellt und ich habe mich wie ein kleines Kind an Weihnachten gefreut. Da ich ja riesen Molly McAdams Fan bin. Ich hatte sehr hohe Erwartungen an das Buch da ich alle Bücher die ich von ihr bislang gelesen habe einfach Grandios fand und dieses Buch hat all meine Erwartungen übertroffen.
Ich weiß nicht so recht wo ich anfangen soll, da dieses Buch auf seinen wenigen Seiten sehr kompakt ist.
Also Es geht um Grey( ich muss zugeben ihr Name war echt gewöhnungsbedürftig)  Grey hat eine schwere Zeit hinter sich sie musste ihren Verlobten beerdigen der 3 Tage vor ihrer Hochzeit einfach Tod umgekippt ist. Für Grey ist das alles andere als einfach und sie zieht sich sehr zurück, macht sich nicht mehr zurecht und hat seit dem Tod von Ben nicht  mal mehr eine echt Jeans getragen sondern nur ihre Ultra bequemen Yoga Hosen. Grey lebt nicht mehr sie existiert nur noch und verliert sich immer wieder in ihren Erinnerungen an Ben.
 In dieser schweren Zeit steht ihr Jagger bei, Jagger ist Greys bester Freund aus Kindheitstagen und war auch Bens bessere Hälfte.  Ohne Jagger wäre Grey komplett in ihrem Meer aus Kummer und Sorge ertrunken aber Jagger war und ist ihr Rettungsring der sie oben hält.
Jagger ist Greys leben und er ist hier bei ihr. Ihr bester Freund ist bei ihr auch in der Zeit wo Grey zu zerbrechen droht, da ihr jemand in Bens Namen das Leben zur Hölle macht.
 Mehr möchte ich zum Inhalt nicht sagen  sonst nehme ich euch all die Spannung am Lesen. Auf den ersten Blick denkt man es ist eine Typische Geschichte wo die Protagonisten jetzt nach dem Tod des Typen zusammen kommen aber alles kommt ganz anders. Jagger ist ganz klar in Grey verliebt ,was man schon auf den ersten Seiten erfährt aber Jagger ist in diesem speziellen fall ein sehr zurückhaltender Typ der Grey niemals zu etwas drängen würde. Er würde ihr nie seine Gefühle aufzwängen oder etwas dergleichen. Jagger so wie Grey sind zwei ganz tolle Charaktere die ich echt lieben gelernt habe. In diesem Buch passiert so viel Unvorhergesehenes. Den nicht nur Grey hatte eine schwere Zeit sondern auch Jagger, Jagger musste mit Bens Tod zurechtkommen und er musste sich um seine zwei kleinen Geschwister kümmern da seine Mutter alles andere wichtiger ist als Seine Schwester Charlie und dem kleinen Nesthäkchen um das sich Jaggers Schwester so liebevoll kümmert.  Und was dieses kleine Knirps, der Tod von Ben und all diese Drohungen gemeinsam haben hätte ich niemals gedacht,
Das Buch ist einfach super Spannend geschrieben und man Fiebert total mit wer das mit den Drohungen ist und ob Ben noch am Leben ist oder was da überhaupt los ist.
Es ist kein Stück vorhersehbar und ich bin absolut Verliebt und freue mich auf Band 2.
Ich kann jedem dieses Buch nur empfehlen aber nur wenn ihr Genügend Taschentücher im Haus habt, den bei mir blieb kein Auge trocken. Und dieses Buch war das erste Buch das ich im Januar beendet habe und ich glaube es könnte eins meiner Jahres Highlights werden.

Bewertung
 Cover
Ich liebe das Cover so sehr.
Danke fürs Lesen, ich würde mich natürlich über ein Abo und über ein Kommi freuen.
Mina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen