Freitag, 30. September 2016

Rezension zu Nothing more



Klappentext 


When he falls in love, he loves too hard

New York ist anders als alles, was Landon bisher kannte. Aber er hat einen netten Job, liebt die Uni und kann seiner Exfreundin Dakota zum Glück aus dem Weg gehen. Sein winziges Apartment in Brooklyn teilt er sich mit seiner besten Freundin Tessa. Sie kennt sich mit Liebeskummer aus

Als Landon sich plötzlich zwischen zwei schönen Frauen wiederfindet, ist es das totale Chaos. Extrem aufregend. Fast wie eine Sucht. Es wird sich schon irgendwie regeln, aber der Weg dahin ist vermutlich ... ziemlich crazy.



Info

Titel: Nothing more von Anna Todd

Seiten: 320

Verlag: Heyne Verlag (12. September 2016)
Preis:

Buch : € 12,99

E-Book: € 9,99


Inhalt /Meinung

Endlich ist mein lang ersehntes Buch da, auf das ich schon so lange warte. Es geht weiter mit der Erfolgsreihe After. Ich hatte an dieses Buch sehr hohe Erwartungen, da ich ja wie der ein oder andere von euch weiß ein riesen Fan der Reihe bin und deswegen war dieses Buch ein absolutes Muss für mich.
 In diesem Teil ging es nicht wie gewohnt um Tessa und Hardin sondern um Landon. Hardins Stiefbruder und Tessas Besten Freund. Mehr muss ich euch glaube ich nicht über ihn erzählen weil wir ihn ja schon aus vielen meiner anderen Rezensionen kennen.


In diesem Buch lernen wir den lieben und netten Landon ,dann aber doch noch etwas besser kennen. Sogar Seiten die ich persönlich nie von ihm erwartet hätte.  Ich würde sagen in dem guten Landon steckt ganz tief drinnen ein kleiner Hardin.

Also erst mal zum Inhalt des Buches. 
Wie schon gesagt es geht um Landon der nach New York gezogen ist und dort mit Tessa in einer kleinen Wohnung Lebt. Soweit so gut aber eigentlich ist in Landons Leben nichts so wie er es sich noch vor einigen Monaten gedacht hatte. Er hatte immer die Vorstellung mit Dakota zusammen zu leben, sie zu lieben und mit ihr Glücklich zu sein. Das einzige was ihm geblieben ist, ist die Liebe zu ihr die aber nur er noch in sich trägt den Dakota hat ihn abgeschossen und lebt jetzt ihr leben. Aber als Sie merkt das Landon sich plötzlich auch für andere Frauen Interessiert und diese für ihn, versteht sie keinen Spaß und das Chaos beginnt.

Wie schon zu Anfang erwähnt hatte ich sehr große Erwartungen und muss ehrlich zu geben, ich wurde etwas enttäuscht. Auf diesen 320 Seiten hat sich so wirklich nichts getan. Man hat immer nur dasselbe gelesen was man schon kannte oder Landon hat einfach seinen Tages Ablauf geschildert.  Oft  war es sehr Langatmig , da mehr über die Frauen, die Stadt New York erzählt wurde, er sich viel zu oft mit Hardin verglichen hat ohne das wirklich etwas passierte, was das Buch so richtig lesenswert gemacht hat.

Der Schreibstill von Anna Todd gefällt mir auch diesmal wieder super und trotz diesen langatmigen Szenen bin ich gut durchs Buch durch gekommen ohne die Lust zu verlieren weiter zu lesen. Was bei mir schnell mal der Fall ist. Ich bin auf jedenfall gespannt ob im nächsten Teil der Reihe mehr passiert.


Bewertung

Cover
Das Cover ist wieder sehr schlicht und schön und daher passt es einfach perfekt zu der ganzen Reihe.

Danke fürs Lesen, ich würde mich natürlich über ein Abo und über ein Kommi freuen.



Mina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen