Montag, 20. Februar 2017

Libellen im Kopf



Klappentext
Das Leben hat seine Höhen und Tiefen. Die Kunst ist es, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Alles begann, wie es manchmal eben so ist, mit einem toten Mann. Er war ein Nachbar – niemand, den Abby gut kannte, dennoch: Einen Verstorbenen zu finden, wenn man sich nur gerade eine Dose Tomaten fürs Abendessen ausleihen möchte, ist doch ein bisschen schockierend. Oder sollte es jedenfalls sein. Zu ihrem eigenen Erstaunen ist Abby von dem Ereignis zunächst seltsam ungerührt, aber nach diesem Mittwochabend gerät das fragile Gleichgewicht ihres Lebens immer mehr ins Wanken, und Abby scheint nichts dagegen unternehmen zu können …

Info
Titel: Libellen im Kopf von Gavin Extence
Seiten: 352 Seiten
Verlag: Limes Verlag (14. November 2016)
Preis
Buch : €19,99
E-Book: € 15,99


Inhalt /Meinung
Das Buch habe ich schon im letzen Jahr beendet aber einfach keine Zeit gefunden es zu rezensieren aber das werde ich genau jetzt nach holen.
Der Titel den Buches ist mir von Anfang an im Kopf geblieben und passt einfach super zum Inhalt und ich bin begeistert.
Zuerst habe ich mich etwas schwer getan richtig rein zu kommen aber das hat sich schnell gelegt und ich konnte das Buch nicht bei Seite legen. Man lernt die Protagonisten richtig gut kennen und kann sich in ihre Lage gut einfühlen. Zu Anfang wusste ich nicht was ich mit dem Wort Manisch anfangen sollte. , Depressiv war mir ein begriff aber manisch nicht. Aber durch Abbys Geschichte hat man gelernt wie sich dies auf einen Menschen auswirkt. Und ich für meinen Teil kann mich nun viel besser in solche Leute hinein versetzen die sagen sie haben Depressionen. Am Anfang des Buches ist sehr humorvoll auch wenn es sogar nicht meinem Humor trifft, was mir den Einstieg in das Buch etwas schwer machte. Ich musste mich zum Teil sogar etwas Fremdschämen und fand es unangebracht so über diese Krankheiten zu reden. Aber als ich heraus gefunden habe das der Autor dieser Geschichte selbst darunter leidet und es irgendwo mit Spaß nimmt und über sich selbst lachen kann, fand ich die ganze Situation nicht mehr so schlimm.
Das Buch ließ sich wirklich sehr gut und flüssig lesen. Man durch lebt echt alle Gefühle in diesem Buch von Bauchschmerzen vor Lachen bis zu echter Trauer.
Was mich sehr begeistern konnte, war der Persönliche Brief des Autors am Ende  wo er offen über seine Krankheit spricht und wie sich diese auf sein Leben ausgewirkt hat.

Cover
Das Cover ist Interessant und etwas anderes.
Empfehlung
Definitiv, jeder dieses Genre mag sollte dieses Buch gelesen haben.
Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar.

Bewertung

Danke fürs Lesen, ich würde mich natürlich über ein Abo und über ein Kommi freuen.
Mina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen