Mittwoch, 30. November 2016

Rezension zu No going Back


Klappentext 

Stell dir vor, du hörst den Nr. 1 Lovesong im Radio. Und er erzählt von dir.
Als Natalie den Song „Good enough“ hört, weiß sie sofort, dass er von ihr handelt. Nur dass sie nicht vor Glück platzt, sondern den Schock ihres Lebens kriegt. Denn der, der da singt, war ihre große Liebe in der Highschool. Und ihre Liebe war geheim. Niemand durfte davon wissen, dass sie mit dem Losertypen Jack Moreland zusammen war. Jack Moreland, der jetzt von seinem gebrochenen Herzen singt. Weil Natalie ihn damals sitzen lassen hat. Als sie den Song hört, kommt all das zurück. Aber auch die Hoffnung, dass es noch nicht zu spät ist, sich zu entschuldigen. Denn was ihr außerdem klar wird, ist, dass sie nie aufgehört hat, den Jungen mit der Gitarre zu lieben.

Info
Titel: No going back von Stephanie Monahan
Seiten: 336 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (23. September 2016
Preis:
Buch : € 9,95
E-Book: € 7,99


Inhalt /Meinung

Als ich No going Back angefangen habe zu lesen wusste ich nicht um was es geht, da ich dieses Buch auf Empfehlung gelesen habe.
 Aber schon nach den ersten Seiten war ich total begeistert. 
Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht zu lesen. Man kann sich gut hineinlesen und sich in die Protagonisten hinein versetzen. Sie erzählt hier sehr einfühlsam wie Natalie sich verändert hat. 
Sie erzählt von Reue  und Liebe. 
Um was es eigentlich geht? 
Das fasst der Klappentext eigentlich sehr gut zusammen es geht um Natalie die in ihrer Highscool mit Jack Moreland zusammen war, es aber niemanden erzählt hat.
 Und jetzt ist Jack ein Weltstar, jeder kennt und liebt diesen Typen. Den Typen den ihre Freundinnen früher fertig gemacht und ausgelacht haben. 
Und Jetzt ? 
Jetzt hat Jack Moreland ihr ein ganzes Album gewidmet und Natalie steht völlig unter Schock und fängt an über sie und Jack nach zu denken und über all die anderen Geschichten ihrer Highscoolzeit. Was mir ab besten gefallen hat war, das die Autorin Kapitel aus der Vergangenheit erzählt hat. So konnte man Natalie kennenlernen und ihre Handlungen und manche Gefühle nachvollziehen.
 Man hat Nat als kleines verliebtes Mädchen kennen gelernt und 
das Mädchen das zu viel Wert auf die Meinungen anderer Menschen legt.   
Außerdem erzählt die Autorin auch aus der Gegenwart so das man Natalie auch jetzt kennen lernt. Das Buch hat mich echt zum Denken angeregt. Wie oft man eigentlich Leute um sich herum bewusst oder unbewusst verletzt mit den Worten die man sagt und nicht darüber nach denkt wie es diesen Personen damit geht. 

Ich finde die Autorin hat hier ein wunderbares Buch voller Emotionen erschaffen, die man nachvollziehen kann.  Es gab nur sehr wenige Momente in die ich mich nicht in Natalie hineinversetzen konnte.

Jetzt eine Frage an euch. Was würdet ihr tun wenn ihr in Natalies Situation steckt .
 Wenn ihr plötzlich einen Song im Radio hört der von dir handelt?
Also ich ich würde erst mal an meinem Verstand zweifeln. Gute das mein Freund nicht singen kann :D

Danke an den DTV Verlag für dieses Rezensionsexemplar, ich habe mich sehr gefreut es zu lesen.

Bewertung
 Cover
Das Cover ist so schön und spiegelt den Inhalt des Buches wieder-
Danke fürs Lesen, ich würde mich natürlich über ein Abo und über ein Kommi freuen.

Mina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen