Freitag, 30. September 2016

Rezension zu Paris, du &ich


Klappentext
Romantik pur hatte sie geplant – eine Woche Paris bei ihrem chéri Alain. Doch angekommen in der Stadt der Liebe, muss die sechzehnjährige Emma feststellen, dass Alains »Emma« inzwischen »Chloé« heißt und sie selbst nun dumm dasteht: ohne Bleibe, ohne Kohle, aber mit gnadenlos gebrochenem Herzen. Ähnlich down ist Vincent, dem kurz vor der romantischen Parisreise die Freundin abhandengekommen ist, und den Emma zufällig in einem Bistro trifft. Zwei Cafés au lait später schließen die beiden Verlassenen einen Pakt: Sich NIE wieder so heftig zu verlieben. Und nehmen sich vor, trotz allem diese alberne Stadt der Verliebten unsicher zu machen, allerdings auf ihre Art. Paris für Entliebte – mit Chillen auf Parkbänken, Karussellfahren auf alten Jahrmärkten, stöbern in schrägen Kostümläden. Doch ob das klappt: sich in der Stadt der Liebe NICHT zu verlieben?


 Info
Titel:  Paris, Du & Ich von Adriana Popescu
Seiten: 352
Verlag: cbj (25. Juli 2016)
Preis:
Buch : € 14,99
E-Book: € 11,99

Inhalt /Meinung
Da ich nur gutes von diesem Buch gehört habe musste ich es mir zu legen 
und hab es auch als ich es in den Händen gehalten habe sofort angefangen zu lesen
.
Also zu aller erst was Emma schon mal super sympathisch macht ist das total Bücher verrückt ist
 und nach Paris reist um die Orte aus den Büchern zu sehen 
von denen alle schreiben um die Magie und die liebe von Paris mit ihrer ersten großen Liebe Alain zu erleben 
aber Emmas Plan läuft anders wie geplant. 
Sie ist zwar in Paris und sieht all die Liebe und das schöne Paris aber Alain fehlt. 
Denn der gute Alain hat sich als totales Arschloch und Betrüger entpuppt 
und nun steht Emma in der Stadt der Liebe mit tierisch Liebeskummer. 
Aber Emma lernt in Paris ihren Herzschmerz Freund Vincent kennen, der auch in Paris mit riesen Liebeskummer festsitzt und die zwei wollen jetzt ihre Geschichte neuschreiben. Aber was man nicht vergessen darf ist, Vincent darf nicht der Held dieser Geschichte werden, den letzten Endes verliebt man sich immer in die Helden der Geschichte.  Ob Emma und Vincent das gelingt? Tja das lest ihr am besten selbst. 

Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie und wo ich anfangen soll. Alle haben so von diesem Buch geschwärmt und so viel erzählt was mich neugierig gemacht hat. Ich liebe Adriana Popecus Schreibstil und lese ihre Bücher Ultra Gerne auch dieses Buch war wieder mit so viel Liebe zum Detail ausgearbeitet und locker leicht erzählt. Das man sich einfach Hals über Kopf in Paris Verlieben musste. Da führt einfach kein Weg dran vorbei. Emma ist so eine tolle, offene und süße Protagonistin, die viel durch machen muss. Dann ist da noch Jean-Claude der alte knuffige man  mit seinen Geschichten  und seiner liebe vollen art. Die zwei fand ich auf Anhieb sympathisch. Anders war es jedoch bei Vincent. Mit Vincent bin ich bis zum Ende des Buches nicht warm geworden und ich mochte seine Art leider überhaupt nicht. Was dem Buch allerdings kein abbruch tut. Den es ist großartig geschrieben aber der gute Vincent Elfer hat mich einfach nur genervt.
Es ist ein toller Roman gar keine Frage, in dem man Paris kennen lernt und das gefühlt hat man war wirklich schon da. 

Bewertung
Cover
Das Cover ist einfach perfekt. Das Mädchen auf dem Cover wird Emma Teichner zu 100 % Gerecht und auch der ganze hintergrund passt einfach super zum Inhalt dieses Buches.

Danke fürs Lesen, ich würde mich natürlich über ein Abo und über ein Kommi freuen.
Danke an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar

Mina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen