Sonntag, 3. Juli 2016

Rezension zu Song of Love




Klappentext

Betrügen? Nie hätte Sarah gedacht, dass sie das Dave je antun würde – Dave, der Sunnyboy, ihr musikalisches Alter Ego, mit dem sie so glücklich ist. Und doch. Als sie in einer heißen Sommernacht Will begegnet, flammt etwas in ihr auf, das sich ihrer Kontrolle entzieht. Von Leidenschaft getrieben, beginnen Sarah und Will ein Versteckspiel, das beiden bald nicht mehr genug ist. Sie wollen nur noch füreinander da sein. Doch der Sommer währt nicht ewig. Als Will sich aufmacht, um aufs College zu gehen, schwört er Sarah Treue. Nur: Was bedeutet Treue für jemanden, der selbst schon einmal betrogen hat? Sarah beginnt zu zweifeln. Vor allem, als sie Dave wiedertrifft ... Prickelnde Liebesgeschichte in sechs Teilen.


Info

Titel: Song of Love von Jessa Holbrook

Seiten 480

Verlag: cbt (11. April 2016)


Preis:

Buch : €9,99

E-Book: € 8,99



Inhalt /Meinung


Vorab muss ich sagen das ich diese ganze Reihe irgendwie verwirrend finde.

Dieses Buch heißt Song of Love. Allerdings gibt es jetzt nochmal Song of Love 1 und 5 weitere Bände.

Habe ich jetzt das gelesen wo 1-6 in einem Buch ist oder wie muss ich das verstehen? 
Für Aufklärung wäre ich sehr Dankbar.


Aber jetzt mal zu diesem Buch.

Man steigt sofort im geschehen der Geschichte ein, was ich persönlich ja sehr gerne habe. Sarah und Dave sind schon 3 Jahre zusammen aber das einzige was hieran besonders ist ist ihrer Liebe zur Musik den die verläuft harmonisch und ohne große Worte war man von der normalen Beziehung der zwei nicht behaupten kann.

Auf einer Party  begegnet Sarah dem Playboy Will der Sarah sofort in seinen Bann zieht. Sarah fühlt sich so zu ihm hingezogen aber versucht das die ganze Zeit zu verdrängen den sie hat ja Dave.
 Und Will steckt auch in einer Beziehung aber zwischen den beiden ist etwas ganz besonderes und ich mag diese Spannung und die Gefühle zwischen den beiden.
 Und genau so nimmt das ganze Chaos seinen Lauf. Die beiden müssen sich entscheiden.


Der Schreibstil vom Buch ist locker und leicht verständlich so das man es sehr gut lesen kann, allerdings hat dieses Buch mich eher weniger überzeugt. Wieso kann ich nicht mal genau sagen. Die Geschichte an sich war ganz Süß und mit viel Spannung und echt Interessant. Ich hatte aber nicht wirklich lust es zu lesen weil es nicht neues war.
 Einfach eine Story die man so schon öfters gelesen hat.  Was ich auch sehr schade fand war das man eigentlich nur Sarah so richtig kennen lernt und die anderen Protagonisten nur sehr Oberflächlich. Außerdem hätte ich mir mehr Musik gewünscht, Songtexte oder auch nur Zeilen die das Buch nochmal abgerundet hätten.

Also es ist kein Schlechtes Buch aber auch nicht überragend Gut. Ich würde sagen es ist ein Nettes Buch für zwischen durch.


Cover

Das Cover finde ich wunderschön. Es zeigt direkt das es um Musik geht und das hat mich sofort angesprochen.


Bewertung



Danke an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen