Sonntag, 17. Juli 2016

Rezension zu dem Horizont so Nah



Klappentext
Die Geschichte einer großen Liebe. Eine Geschichte über Vertrauen, Mut, Schmerz, Verzweiflung und die Kraft loszulassen. Eine wahre Geschichte.
Jessica ist jung, liebt das unkomplizierte Leben und hat Aussichten auf eine vielversprechende Zukunft. Als sie eines Abends das Haus verlässt, ahnt sie nicht, dass sie ihrer großen Liebe begegnen wird. Sie ahnt nicht, dass diese Begegnung ihr gesamtes Weltbild verändern wird. Und vor allem ahnt sie nicht, dass sie schon bald vor der schwerwiegendsten Entscheidung ihres Lebens stehen wird ...

Info
Titel: Dem Horizont so nah von Jessica Koch
Seiten: 470
Verlag: FeuerWerke Verlag; Auflage: 1.1 (15. März 2016)

Preis:
Buch : €9,99
E-Book: € 3,49


Inhalt /Meinung

Wo soll ich nur anfangen?

Mir fehlen echt die Worte, ich hätte mit allem gerechnet aber nicht mit dieser Geschichte ,
die ich hier gelesen habe.

Bevor ich diese Rezension hier schreiben konnte musste ich die Geschichte erstmals sacken lassen. Da sie mich echt beschäftigt hat. Ich muss zugeben ich habe dieses Buch nur gelesen weil es so gute Bewertungen hat und das Cover mir sehr gefällt.

 Hätte ich vorher gewusst um was es geht ,hätte ich es wahrscheinlich nicht gelesen.
 Da bin ich ganz ehrlich. Aber ich bin so verdammt froh dieses Buch gelesen zu haben und freue mich übrigens sehr auf den nächsten Teil.

Dieses Buch ist nichts für Leute mit schwachen Nerven. 
Es geht um Kindesmisshandlung, Vergewaltigung,
 eine Kaputte Kindheit und die Schäden die bleiben.

Es geht um Danny und Jessica. Danny wurde als Kind vergewaltigt und von seinem Vater misshandelt. Dannys Mutter hat total ein an der Klatsche und hat das alles irgendwie nie wirklich wahrgenommen. Und dann ist da Jessica, die ihr eigenes kleines Leben lebt, das bisher immer Rosarot war und sie nie auch nur über so etwas nachdenken musste.
 Aber sie mag Danny  auch wenn er anders ist und sie hat den Mut und die Stärke hinter seine Fassade zu Blicken und die Mauern die er um sich herum aufgebaut hat, zum Einsturz zu bringen. Danny hat eine verdammt Krasse Kindheit ,die heute noch auf Seinen Schultern lastet, nicht nur der Psychische Schaden den sein Vater ihm Zugefügt hat lastet noch auf ihm, nein Danny hat HIV und das ist alles die Schuld seines Erzeugers.

 Aber Danny setzt sich zu dem nicht nur mit seinem Schicksal auseinander sondern auch mit dem von seiner Besten Freundin Tina. Und so beginnt ein Kampf um Liebe und Tod.

Ich bin so was von überwältigt. Danny so wie Jessica sind zwei Starke Protagonisten.
 Die Geschichten von Danny und Tina sind so  traurig und grauenvoll. 
Man möchte sich nicht vorstellen wie so was sein muss und dann damit auch noch Leben zu müssen und jeden Tag aufs Neue damit Konfrontiert zu werden.  
 Ich habe mir die Augen ausgeheult bei dieser Geschichte und in dem Moment als es bei mir Klick gemacht hat und ich begriffen habe das die Protagonistin denselben Namen wie die Autorin hat.   
Und das diese Geschichte auf einer wahren Begebenheit ist und die Autorin Jessica Koch uns hier grade ihre Geschichte erzählt bekam ich wirklich Gänsehaut und musste noch mehr weinen.
 Es ist so eine Intime Geschichte, die einem ins Herz geht und mit so viel Hingabe und Gefühl geschrieben ist. Man merkt wie sehr Jessica Danny geliebt hat oder vielleicht sogar immer noch liebt. Man merkt den Schmerz in jedem ihrer Worte und ich bin Dankbar das Jessica Koch uns hat an dem Teil haben lassen , was sie erlebt hat. Danke dafür.

Cover
Das Cover finde ich einfach wunderschön.
Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen