Donnerstag, 30. Juni 2016

Rezension zu Wenn du mich sehen könntest.


Klappentext 

Könntest du lernen, dein Leben durch die Augen eines anderen zu sehen? Der sechsundzwanzigjährige Nate Foster kennt beide Seiten der Medaille. In seiner Zeit als Feuerwehrmann hat er etliche Leben gerettet. Er kennt aber auch jedes Detail der Gesichter jener Menschen, die er verloren hat. Und er schwört sich, es nie wieder soweit kommen zu lassen. Nate glaubt nicht mehr daran, noch einmal mehr zu sehen als den tristen Grauton, der seitdem seinen Alltag beherrscht. Die Bekanntschaft mit der sonnigen und auf den ersten Blick sorglosen Lexi Davis stellt Nates Versuche, seine Schutzmauern zu wahren jedoch in mehr als einer Hinsicht auf den Kopf. Nie hätte er es für möglich gehalten, sein Leben wieder in Farbe zu sehen. Und nie hätte er gedacht, dass sich seine Vergangenheit wiederholen könnte. 

Info
Titel: Wenn du mich sehen könntest. Von Jessica Winter
Seiten   508
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (1. Juni 2016)

Preis:
Buch : €14,90
E-Book: € 2,99


Inhalt /Meinung

Oh mein Gott, mehr fällt mir grade nicht ein.
 Denn ich bin so was von Sprachlos.
Jedes Mal aufs Neue schafft Jessica Winter es, mich vom ersten Satz an zu fesseln und auch diesmal hat sie es wieder geschafft. Ich habe ja schon damit gerechnet das es wieder ein sehr Emotionales Buch wird. Aber mit dieser Geschichte habe ich keines Wegs gerechnet.

Es geht um Nate ,der bei der Feuerwehr war und viele Sachen erlebt hat , die er am liebsten vergessen möchte und über die er mit niemanden Spricht. Weil ihm das alles zu viel wurde hat er sich mehr auf sein Studium konzentriert und die Feuerwehr Sache an den Nagel gehangen.
Auch Alexandra, die lieber Lexi genannt wird hat ein kompliziertes Leben. Womit man anfangs noch nicht wirklich rechnet.
Lexi arbeitet bei einer Firma die Technische Defekte bei Computern löst und genau dort lernen Lexi und Nate sich kennen. Nathans Pc macht nicht das was er tun soll und er braucht ihn dringend also landet er in Lexis Telefonhotline und sie hilft ihm. Die zwei mögen sich auf Anhieb und durch ein blöden Zufall laufen die zwei sich tage später in die Arme. Nur das blöde ist Lexi weiß nicht das es Nate war der ihr geholfen hat und Nate weiß nicht das die blonde Schönheit an die er ständig denken muss Lex ist. Aber ein weiteres Treffen der zwei lässt nicht lange auf sich warten. Lexi hat große Zweifel an all dem und will sich am liebsten nicht mit Nathan treffen was ich zuerst überhaupt nicht nachvollziehen kann. Doch dann kommt der Höhepunkt der Geschichte und plötzlich macht auch der Buchtitel Sinn. „Wenn du mich sehen könntest“
Tja aber Lexi kann Nate  nicht sehen den Sie ist blind. 
Der beiden freunden sich schnell an und Nate behandelt Lexi ganz normal. Die zwei schwören sich nur Freunde zu sein aber irgendwie entwickelt sich da was zwischen den beiden. Was aber keiner Zulassen will, den die zwei haben noch mehr Sachen, die Sie total belasten und sie denken beide von sich selbst das sie zu verkorksten sind.
Wie es mit den beiden weiter geht, das solltet ihr selbst lesen.

Ich bin einfach froh diese Geschichte gelesen zu haben. Ich habe Lexi und Nates schmerz richtig mit gefühlt. Ich konnte mich so gut in die Protagonisten hineinversetzen. Das ich ständig mit am Leiden war. Ich musste echt weinen und war so verzweifelt. 
Dieses Buch hat mir immer wieder mein Herz gebrochen aber anschließend auch wieder zusammen geflickt. Nate und Lex sind einfach für einander bestimmt. Und dieses Buch das zeigt einem einfach das es auf die Inneren werte eines Manschens ankommt. Lexi und Nathan sind einfach zwei wundervolle Charakteren die man lieben muss.

Ich habe dieses Ebook angefangen im Zug zu lesen, ich muss zugeben ich wurde sehr blöd angeschaut, da ich stellen weiße laut los lachen musste, weil ich weinen musste und weil ich dämlich vor mich hin gegrinst habe. Aber das war mich egal den ich war echt süchtig mach dem Buch und konnte es nicht mehr weg legen.

Außerdem würde ich euch gerne noch ein Lied zeigen was ich irgendwie mit dem Buch verbinde.
Als ich den Titel gelesen habe, hatte ich nämlich sofort ein Ohrwurm.


Cover
Ein wunderschönes Cover mit viel Liebe zu Detail. 

Bewertung

Danke fürs Lesen, ich würde mich natürlich über ein Abo und über ein Kommi freuen.

Mina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen